Wahre Sunnah
  das Tarawih-Gebet
 

Umar initiiert das Tarawih-Gebet




Zaid bin Thabit erzählte:
Der Gesandte Gottes machte sich ein kleines Plätzchen zurecht (mit einer Matte aus Palmenblättern). Der Gesandte Gottes kam heraus (aus seinem Haus) und betete an diesem Platz. Einige Männer kamen und schlossen sich seinem Gebet an. In der darauffolgenden Nacht kamen sie wieder für das Gebet, der Gesandte Gottes verspätete sich aber und kam nicht heraus. Sie wurden lauter und schlugen mit kleinen Steinen gegen seine Haustür. Er kam erzürnt heraus und sagte, „Ihr besteht immer noch so sehr darauf, dass ich dachte, das Gebet würde für euch verpflichtend werden. Ihr Leute, verrichtet dieses Gebet zu Hause, denn das beste Gebet einer Person ist das, was zu Hause verrichtet wird, außer die vorgeschriebenen Gebete.“
Quelle: Sahih Bukhari, Volume 8, Book 73, Number 134

Zaid bin Thabit erzählte:
Der Prophet machte sich in der Moschee ein Plätzchen mit einer Matte aus Dattelpalmblättern zurecht. Der Gesandte Gottes betete ein paar Nächte lang bis einige Leute sich hinter ihm versammelt haben. Dann in der vierten Nacht hörten die Leute seine Stimme nicht mehr und dachten, er schliefe, einige begannen zu brummen in der Hoffnung, er käme heraus. Der Prophet sagte dann, „Ihr führt mit dem fort, was ihr bisher gemacht habt, so dass ich die Befürchtung hatte, das Gebet würde euch auferlegt werden und wenn es euch auferlegt worden wäre, hättet ihr es nicht verrichtet. Deshalb, O Leute! Verrichtet eure Gebete zu Hause, denn das beste Gebet einer Person ist das, was zu Hause verrichtet wird, außer die vorgeschriebenen in Gemeinschaft zu verrichtenden Gebete.“
Quelle: Sahih Bukhari, Volume 9, Book 92, Number 393

Abu Huraira erzählte:
Der Gesandte Gottes sagte, “Wer auch immer nachts im ganzen Monat Ramadan um des aufrichtigen Glaubens willen und in der Hoffnung auf eine Belohnung Gottes gebetet hat, all seine vorausgegangenen Sünden werden ihm vergeben.“ Ibn Shihab sagte, „Der Gesandte Gottes starb und die Leute hielten es (Nawafil alleine zu verrichten, nicht in Gemeinschaft) weiterhin ein und es blieb so während des Kalifats von Abu Bakr und in den ersten Tagen des Kalifats von Umar.“’Abdur Rahman bin Abdul Qari sagte,“In einer Nacht im Monat Ramadan ging ich mit Umar bin Al Khattab hinaus zur Moschee und fand Leute darin, die in unterschiedlichen Gruppen beteten. Ein Mann betete allein und ein anderer Mann betete mit einer kleinen Gruppe hinter sich. Umar sagte, ‚Meiner Meinung nach ist es besser, wenn ich die Leute unter der Führung eines Qari (Rezitator) zusammenbringe.’ Er verwirklichte seinen Gedanken und ließ sie in Gemeinschaft hinter Ubai bin Ka’b beten. Dann ging ich mit ihm in einer anderen Nacht und die Leute beteten hinter ihrem Rezitator. Umar machte dazu die Bemerkung, ‚was für eine exzellente Bid’a das doch ist; das Gebet, welches sie nicht verrichten, so ist der Schlaf zu jenem Zeitpunkt besser als das, was sie gerade verrichten.’ Er meinte das Gebet in den letzten Abschnitten der Nacht (Tahajjut). An diesen Tagen waren die Leute daran gewohnt, im frühen Teil der Nacht zu beten.“
Quelle: Sahih Bukhari, Volume 3, Book 32, Number 227


 
  © Wahre Sunnah  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=