Wahre Sunnah
  Wer hat Uthman auf dem Gewissen?
 

Wer hat Uthman auf dem Gewissen?




Im Buch “Tabaqat al Kabir“ von Ibn Sa’d wird im Kapitel über das Leben von Marwan ibn al Hakam folgendes zitiert: „Als Uthman umgebracht wurde, gingen Talha, Zubair und Aisha nach Basra, um sich für das Blut von Uthman zu rächen, Marwan begleitete sie. Als all die Leute das Schlachtfeld verließen (nachdem Aishas Truppe besiegt wurde), Marwan sah Talha und sagte: ‚Bei Allah, er ist verantwortlich für den Mord an Uthman und er behandelte Uthman sehr schlecht. Und ich brauch keine weitere Bezeugung, nachdem ich das mit meinen eigenen Augen gesehen habe.’ Er nahm ein Pfeil und feuerte ihn auf Talha, der ihn umbrachte.“

Ibn Hajar al Asqalani bestätigt dies auch in seinem Werk „al Isaba fi tamyiz al Sahaba“ (Band 3, Seite 432). Auch im Werk „Mustadrak al Hakim“ von Nishaburi (Band 3, Seite 417) wird ähnliches wiedergegeben: „Akrash sagte: ‚Wir haben mit Talha gegen Ali gekämpft. Marwan war mit uns, als wir im Begriff waren die Schlacht zu verlieren, sagte Marwan: ’Ich werde nach diesem Tag nicht auf Rache gesinnt sein.’ Dann schoss er ein Pfeil ab und tötete ihn.’“

Auch Adh-Dhahabi berichtet in seinem Werk „Siyar a’lam al nubala“ (Band 1, Seite 36) ähnliches: „Jawairia ibn Asma überlieferte von Yahya ibn Said, der von seinem Onkel überlieferte, dass Marwan mit einem Pfeil auf Talha schoss und ihn tötete, dann schaute er auf Aban ibn Uthman und sagte: ‚Ich hab dich von den Mördern deines Vaters verschont.’“

Weiteres finden wir in „Riyad al Nadirah“ von Muhibb al Din al Tabari (Band 1, Seite 303): „Es ist wohlbekannt, dass Marwan der eine ist, der ihn getötet hat, er schoss ein Pfeil auf ihn und sagte: ‚Nach diesem Tag gibt es keinen Anlass dazu, Rache zu üben.’“

Sogar Talhas Sohn räumt die Mordtat seines Vaters ein. In „Al Imama wa al Siyasa“ (Seite 60) steht dazu: “Jemand fragte Muhammad ibn Talha, wer Uthman umbrachte. Er antwortete: ‚Ein Drittel seines Todes ist Aisha zuschreibbar und ein weiteres Drittel bedingt durch meinen Vater Talha.’“

In Tarikh al Tabari (Band 15, Seite 199) sagte Uthman über Talha: „O Gott! Beschütze mich vor Talha, denn er hat all diese Leute gegen mich angetrieben. Bei Gott, ich hoffe, dass nichts geschehen wird und dass sein eigenes Blut vergossen wird.“

Im selben Werk (Band 16, Seite 125) sagte Ali (as) zu Zubair: „Fragst du mich nach der Vergeltung für das Blut von Uthman, obwohl du derjenige bist, der ihn umgebracht hat? Ich bitte Allah mit all Seiner Macht demjenigen unter uns eine abscheuliche Bestrafung zu erteilen, der am strengsten im Widerstand gegen Uthman war. Du hast die Ehefrau des Gesandten Allahs zum Kämpfen animiert, während du deine eigene Frau daheim versteckst.“

In „Al Imama wa al Siyasa“ (Seite 64) finden wir die Aussage eines Mannes, der zu Talha kam: „O Talha, erkennst du diesen Brief wieder?“ Talha antwortete, „Ja“, woraufhin der Mann sagte: „Schämst du dich nicht, dass du uns vor wenigen Tagen in diesem Brief zum Töten angestachelt hast und nun die Rache für sein Blut verlangst?“

In „Kamil fi Tarikh“ von Ibn Athir (Band 3, Seite 163) wird berichtet: „Amr ibn Aas ging zu seinem Haus in Palästina und sagte: ‚Bei Allah! Ich pflegte den Schafhirt zu treffen und hetzte ihn gegen Uthman auf, Ich ging zu Ali, Talha und Zubair und hetzte sie auch gegen Uthman auf.’…dann kam eine Person vorbei und fragte: ‚Wurde Uthman umgebracht?’ Amr antwortete: ‚Ich bin Abu Abdullah, ich zerkratze kein Geschwür bis ich’s entfernt habe.’“


Weshalb wurde er umgebracht?

Sayyid Qutb berichtet in seinem Werk „Al Adala al idjtima’iyya fil Islam“ (Seite 222) über Uthman: „Abgesehen von dem Geld gab es die Gouverneursämter, die Uthman freigebig unter seinen Verwandten verteilte. Einer davon war Muawiyah, dessen Macht sich durch Uthman erheblich vergrößerte, er gab ihm die Kontrolle über Palästina, über das Gebiet von Hums, er gewährte ihm eine alleinige Kontrolle über vier Armeen und dies machte es für Muawiyah leichter, während des Kalifats von Ali nach königlicher Macht zu streben, weil er bis dahin genug Geld erlangt und Armeen etabliert hatte.“

„Abdullah ibn Sa’ad ibn Abi as Sarh brachte den Khums von Afrika nach Madinah, Marwan ibn al Hakam kaufte ihn für 500000 Dinar ab, Uthman erließ ihm den Betrag. Es war eins der Angelegenheiten, weswegen Uthman kritisiert wurde. Unterm Strich ist dies der korrekteste Hadith über die Angelegenheit des Khums von Afrika, einige Leute behaupten, dass Uthman Abdullah ibn Sa’ad den Khums von Afrika aushändigte, andere behaupten, dass Marwan ibn al Hakam ihn bekommen hat.“
Quelle: Tarikh Kamil (Band 3, Seite 46)

 



 
  © Wahre Sunnah  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=