© Wahre Sunnah
  Imame höher als Propheten?
 

Imame höher als Propheten?




Im Heiliger Qur'an wird der Titel ''Imam'' in ihrer speziellen Bedeutung als eine der höchsten Stufen dargestellt, mit der ein Mensch von ALLAH ausgezeichnet werden kann. In Vers 2:124 wird Abraham (a.) dieser Titel zuteil, nachdem er schon lange Prophet ist:

«Ich will dich zu einem Führer (Imam) für die Menschen machen.»

nochmal im Ganzen:

2.124. Und (gedenkt,) als Ibrahim von seinem Herrn mit Worten geprüft wurde, da befolgte er sie. Er (Allah) sagte: "Ich will dich zu einem Imam (1) für die Menschen machen." Er (Ibrahim) sagte: "Und von meiner Nachkommenschaft?" Er sagte: "Mein Bund erstreckt sich nicht auf die Ungerechten."

Ibn Maghaazeli, der Schaafitische Rechtsgelehrte, berrichtet von Ahmad Ibn al-
Hasan Ibn Ahmad Ibn Moses Qandjaani von Abu al-Fath Helaal Ibn Ahmad al-Haffaar, von Ismaael Ibn Ali Ibn Razeen, welcher überliefert von seinem Vater und Ishaaq Ibn Ibraheem al-Dairi, welche beide sagte das Abd al-Razzaaq Ihnen überlieferte von seinem Vater, von Seena, dem Sklaven con Abd al-Rehmaan Ibn Auf, von Abdullah Ibn Mas‟ood, der überlieferte
vom Propheten Gottes das er sagte:

Ich bin das Gebet vom meinem Vater Abraham.

Ich erkundigte mich. Oh Gesandter Gottes! Wie bist du zum Gebet deines Vaters Abraham geworden?

Er antwortete:Allah offenbarte Abraham “ "Ich will dich zu einem Imam für die Menschen machen." Abraham nam die Freude auf die Leichte Schulter und fragte:
Wird es Imame aus meiner Nachkommenschaft geben, sowie ich?

So offenbarte Allah, „Oh Abraham! Ich werde dir kein Bund/Vereinbarung gewähren den/welches ich nicht für dich erfüllen würde.

Er fragte: Oh Herr, Was ist der Bund/Die Vereinbarung den/die du mir nie erfüllen wirst.

Er (swt) erwiderte: Ich werde nie einer Ungerechten Person aus deiner Nachkommenschaft einen Bund gewähren (um es verständlicher zu machen: Ich werde kein Bund oder auch Bündnis mit einem Ungerechten eingehen).

Hinsichtlich dessen( Dieser Aussage) plädierte Adam:
Dann halte mich und meine Söhne fern von der Götzenanbetung. Sie (Die Götzen) haben viele der Menschen in die Irre geführt.

Danach sagte der Gesandte Gottes (Mohamad), „ Das Gebet (von Adam) endete bei mir und Ali. Wir Beide warfen uns nie vor einem Götzen nieder. Deshalb nam er mich als einen Propheten und nam Ali als einen Nachfolger auf.

Shiitische Quelle: Ghaayat al-Maraam, Seite 270;
Sunnitische: Manaaqeb of Ibn Maghaazeli, Seite 276

- Punkt A: Das Imamat ist ein Göttlicher Bund und eine Göttlicher Standpunkt. Die Wahl der Menschen spielt darin keine Rolle. ( um es leichter zu verstehen: ein Imam kann nicht von den Menschen auserwählt werden sondern allein von Allah)

- Punkt B: Das Imamat ist eine höhere Stellung als das Prophetentum.

- Punkt C: Jeder der von der Ungerechtigkeit berührt wurde ist für diese Position (das Imamat) ausgeschlossen.




Wenn die Propheten (ausgenommen Muhammad (sas)) einen höheren Rang als die Imame innehaben, wieso wird Nabi Isa (as) hinter Imam Mahdi (aj) beten und nicht umgekehrt? Ist es nicht so, dass Imam Mahdi (aj) den kompletten Din repräsentiert und verkörpert, während Nabi Isa (as) zu seinen Lebzeiten nur einen Teil davon vertrat?

Der große schafiitische Gelehrte Ibn Hajr al Asqalani, der im sunnitischen Islam das Fachgebiet Hadith gänzlich repräsentiert, schrieb in seinem berühmten Werk „Fath al Bari“ (Band 5, Seite 362):
„Der Mahdi von dieser Ummah und Isa (as) werden kommen und letzterer wird sein Gebet hinter ihm verrichten.“

Abermals erwähne ich das antischiitische Werk "Al Sawa'iq al Muhriqah" (Kapitel 11, Seite 234) vom schafiitischen Gelehrten Ibn Hajar Al Haytami:
„Die Ahlulbayt sind wie Sterne, durch die wir in die richtige Richtung geführt werden und wenn die Sterne weggenommen werden (versteckt werden), würden wir mit den versprochenen Zeichen (die am Tag der Wiederauferstehung eintreten) des Allmächtigen konfrontiert werden. Wenn der Mahdi kommt, wird Isa – den Überlieferungen zufolge - sein Gebet hinter ihm verrichten, der Dajjal wird umgebracht und die Zeichen des Allmächtigen werden nacheinander erscheinen.“

Weiter auf Seite 254 im selben Werk:
„Die Überlieferungen von al Mustafa (sas) zum Erscheinen des Mahdi wurden über viele verschiedene Autoritäten übermittelt und hat insofern ein höheres Niveau als mutawatir erreicht. Diese Überlieferungen beschreiben, dass er einer von seiner Ahlulbayt ist, die Erde mit Gerechtigkeit füllen wird, dass Isa (as) zur selben Zeit kommen wird, dass Isa darin unterstützt wird, den Dajjal im Land Palästina umzubringen, dass Mahdi diese Ummah führen wird und dass Isa sein Gebet hinter ihm verrichten wird.“

Noch deutlicher äußerte sich Imam as Suyuti, der bei den Sunniten als Meister der Hadithwissenschaft, als Siegel der großen Hadithgelehrten dieser Ummah gilt:
„Ich habe von einigen Leugnern (der Wahrheit) gehört, dass sie das leugnen, was über Isa übermittelt wurde. Wenn er erscheint, wird er sein Fajr Gebet hinter Mahdi verrichten, aber die Leugner sagen, dass Isa einen höheren Status hat als hinter einem Nichtpropheten zu beten. Das ist eine groteske Ansicht, denn das Verrichten des Gebets von Isa hinter Mahdi wurde durch zahlreiche, authentische Ahadith des Gesandten Allahs, der am wahrhaftigsten ist, bewiesen.“

Nun bist du uns eine Erklärung schuldig, weil ich dir aus euren Büchern zeige, wie den Shaykhayn ein höherer Rang als Rasulullah (sas) zugeschrieben wird, eigentlich ein Skandal im Glauben und überhaupt nicht vereinbar mit den Prinzipien des Islams:

Wir lesen in Sahih Bukhari Band 8 Hadith 108:

Umar ibn al Khattab fragte Allahs Gesandten um Erlaubnis, ihn sehen zu dürfen, während gerade einige Quraishi Frauen mit ihm saßen und ihn um mehr finanzielle Unterstützung baten und dabei ihre Stimmen erhoben gegenüber der des Propheten. Als Umar um Erlaubnis bat, das Zimmer zu betreten, eilten alle Frauen sich zu verdecken. Der Prophet ließ ihn herein und er kam, während der Prophet lächelte. Umar sagte, „Möge Allah dafür Sorge tragen, dass dein Lächeln ewig andauert, O Allahs Gesandter, mögen mein Vater und meine Mutter für dich aufgeopfert sein.“ Der Prophet sagte, „Ich bin erstaunt über diese Frauen, die mit mir sind. Sobald sie deine Stimme gehört haben, haben sie sich in Eile verdeckt.“ Umar sagte, „Du hast mehr Anrecht darauf, dass sie sich vor dir fürchten, O Allahs Gesandter.“ Und dann wandte er sich an die Frauen und sagte, „O Feinde eurer Seelen, ihr fürchtet euch vor mir und nicht vor dem Gesandten Allahs?“ Die Frauen erwiderten, „Ja, du bist strenger und harscher als der Gesandte Allahs.“ Allahs Gesandter sagte dann, „O Ibn al Khattab, bei Demjenigen, Der mein Leben in Seiner Hand hält, wo auch immer Satan dich einen Weg gehen sieht, geht er einen anderen Weg als deinen.“

Das ist der vermeintlich hohe Rang von Umar, dass sogar Satan keinen Einfluss auf ihn ausüben kann und seinen Weg meidet. In diesem Hadith wird auch die Unfehlbarkeit von Umar angedeutet. Denn wo Shaytan nicht sein kann, gibt es auch keine Sünde.

Vergleichen wir mal den oben genannten Hadith mit einem anderen aus Sahih Bukhari (Band 4, Hadith 504):

„Der Prophet verrichtete sein Gebet und sagte, nachdem er es abgeschlossen hatte, „Satan kam vor mir, versuchte beharrlich meine Aufmerksamkeit vom Gebet abzulenken, aber Allah gab mir die Kraft, ihn zu überwinden.“

Umar soll durch Satan unberührbar sein, während Rasulullah (sas) ständig mit ihm konfrontiert war, selbst im Gebet. Mir fehlen echt die Worte.

Zitieren wir wieder aus dem antischiitischem Werk „Al Sawa'iq al Muhriqah“ (Seite 121):
„Jibrail ging zu Rasulullah (sas) und erzählte ihm, dass Allah (swt) ihm gesagt hat, Abu Bakr um Rat zu fragen.“

Auf Seite 251 im selben Werk:
„Allah mag nicht die Tatsache, dass Abu Bakr irgendwas falsch machen kann.“

In anderen Worten Allah duldet es nicht, kann es nicht ertragen, dass Abu Bakr sich eines Fehlverhaltens schuldig macht, Abu Bakr wäre demzufolge unfehlbar, frei von Sünden, so rein, dass der Prophet (sas) sogar ihn konsultieren muss. Wenn der Prophet (sas) Abu Bakr zu Rate ziehen muss, wieso wurde Abu Bakr nicht zum Prophet ernannt? Dass der Prophet (sas) auf Abu Bakrs Ratschlag angewiesen ist, zeigt, dass seine Stellung höher ist als die des Propheten (sas).

In Mishkat al Masabih, die verbesserte und redigierte Version von Masabih al Sunnah, findet man unter dem Kapitel über die Tugenden von Umar (Band 4, Hadith 14):
„Der Prophet kehrte von einem der heiligen Kriege zurück. Als er zurückkam, kam ihm ein schwarzes Mädchen entgegen und sagte ‚O Gesandter Allahs, ich habe ein Gelübde abgelegt, dass wenn Allah dich gesund heimkehren lässt, ich diesen Daf (eine Art Trommel) in deiner Gegenwart mit einem Lied schlage.’ Der Gesandte Allahs sagte ‚Wenn du ein Gelübde abgelegt hast, dann schlag, wenn nicht, dann nicht.’ Dann begann sie zu schlagen. Abu Bakr kam, während sie am Schlagen war, danach kam Ali und sie schlug weiterhin. Uthman kam und sie schlug immer noch. Nach einer Weile kam Umar und sie versteckte ihren Daf unter ihrer Gesäßhälfte und saß darauf. Der Gesandte Allahs antwortete ‚O Umar, Shaytan fürchtet dich gewiß. Ich saß, während sie schlug, dann kam Ali und sie schlug weiterhin. Danach kam Uthman und sie schlug weiterhin. Als du kamst, o Umar, warf sie ihren Daf weg.’“

Zuallererst ist es eine Sünde, wenn ein Mann einer Frau beim Singen zuhört. Dieser Hadith will uns allen Ernstes weismachen, dass der Prophet (sas) in eine Sünde verwickelt war. Dann zeigt uns dieser Hadith, dass Umar der Held der Stunde war, als er kam und den Propheten (sas) und alle anderen aus der Sünde befreit hat. Wenn Shaytan Umar meidet und ihn fürchtet, dann ist Umar unfehlbar, alle anderen aber nicht. Dieser Hadith ist eine weitere unverschämte Bestätigung, dass Umar aus eurer Sicht einen höheren Rang hat als der Prophet (sas).


WaSalam

 
  © Wahre Sunnah  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=