Wahre Sunnah
  Antrag an Abu Jahls Tochter
 

Imam Ali (as) soll der Tochter Abu Jahls einen Antrag gemacht haben?!




Scheinargumente:

„Der Stamm von Hāschim al-Mughirah hat mich um die Erlaubnis gebeten, ihre Tochter mit ʿAlī bin Abī Ṭālib vermälen zu dürfen, doch ich erlaube es nicht, ich erlaube es nicht, ich erlaube es nicht, es sei denn ʿAlī bin Abī Ṭālib gedenkt sich von meiner Tochter zu scheiden und stattdessen ihre Tochter zu heiraten, denn wahrlich, Fatima ist ein Teil von mir, mich verärgert was sie verärgert und mich verletzt was sie verletzt.“ (Bukhārī)

جاء شقي من الاشقياء إلى فاطمة بنت محمد صلى الله عليه واله فقال لها : أما علمت أن عليا قد خطب بنت أبي جهل فقالت : حقاما تقول : فقال : حقا ما أقول - ثلاث مرات - فدخلها من الغيرة ما لا تملك نفسها [...] فقال رسول الله صلى الله عليه واله : يا علي أما علمت أن فاطمة بضعة مني وأنا منها ، فمن آذاها فقد آذاني ومن آذاني فقد آذي الله...

Ein Elender kam zu Fatima der Tochter Muhammads, Allahs Segen seien auf ihm und seiner Familie, und sagte zu ihr: „Weißt du, dass Ali der Tochter Abu Jahls den Antrag gemacht hat?“ Sie sagte: „Stimmt es was du sagst?“ Er sagte drei mal: „Was ich sage ist die Wahrheit!“ Da erfasste sie die Eifersucht in einem Maß, dass sie sich nicht mehr beherrschen konnte [...]

So sagte der Gesandte Allahs, Allahs Segen seien auf ihm und seiner Familie, [nachdem er davon erfahren hatte]: „Oh Ali! Weißt du denn nicht, dass Fatima ein Teil von mir ist und ich von ihr? Was sie verärgert verärgert mich und was sie verletzt verletzt mich.“

(Al-Madschlisī: Biḥār al-Anwār 43/201f., Siehe Online-Ausgabe; Al-Qummī: ʿAlal al-Scharā'iʿ 185f.)



Antwort:


 


Miswar Ibn Machrama ist der einzige Überlieferer dieses Ereignisses (Infiltration). Die Frage die sich stellt wieso haben die anderen, die ebenso in der Moschee anwesend waren, dieses nicht überliefert. Wieso nur ER ?

- Miswar ibn Machrama w...ar ein geschworener Gegner der Ahlulbayt (as). Es ist berichtet worden, dass er niemals Muawieyeh erwähnt habe, es sei denn er hat ihn "Segensgrüße zugesprochen", d.h. z.B. "Radhiyallhu anh"

- Diese Überlieferung steht mit dem Koran in Widerspruch (4:3)

- Die Tochter von Abu Dschahl hieß, Dschuwayra bint Abu Dschahl. Und sie war eine Muschrika bis zum Eorberungstag von Makkah. Und an diesem Tag nahm sie Islam an, weil sie keine andere Wahl hatte. Sie heiratete sofort nach ihrer Konvertierung 3etaab ibn Asied Ibn abil qays ibn Omayyah und nach ihm Abban ibn Sa3eed (Tabaqaatul Kubraa von Zuhri, Band 8, Seite 262 gedruckt in Beirut Daar-Al-Sader)

Das ist der Widerspruch, denn im heiligen Koran steht es:

"....so heiratet, was euch an Frauen gut ansteht...." (4:3)

---> Also muss die Frau einem ebenbürtig sein

"....Ein Unzüchtiger darf nur eine Unzüchtige oder eine Götzendienerin heiraten, und eine Unzüchtige darf nur einen Unzüchtigen oder einen Götzendiener heiraten; den Gläubigen aber ist das verwehrt...." (24:3)

---> So in diesem Vers sieht man den Widerspruch der Überlieferung mit dem Koran klarer und deutlicher. Tochter von Abu Dscha'hl war eine Götzendienerin, so dürfte sie nur ein Götzendiener heiraten bzw. um ihre Hand anhalten. Imam Ali (as) war hingegen ein Monotheist und er weiß um diese Regelung bescheid. Er durfte gar nicht sie heiraten, so widerspricht es dem Koran.

Man möge behauten, Imam Ali (as) habe um ihre Hand angehalten nach dem sie Muslima wurde, aber das ist widerlegt, denn Sie heiratete sofort nach ihrer Konvertierung 3etaab ibn Asied Ibn abil qays ibn Omayyah und nach dessen Tod Abban ibn Sa3eed (Tabaqaatul Kubraa von Zuhri, Band 8, Seite 262 gedruckt in Beirut Daar-Al-Sader)

- 3etab ibn Asied war Governeur von Makkah bis Rasoulullah (sas) starb. (Qurtubi in "Al-ist3aab al-Ashab" Band 3, S. 1024).

Also diese Überlieferung ist eine ganz klare Infiltration der Feinden Imam Ali's (as) und der Ahlulbayt (as).


- 3etab ibn Asied war Governeur von Makkah bis Rasoulullah (sas) starb.

So vor Eroberung von Makka war sie eine Mushrika (wie kann es sein dass Imam Ali (as) eine Mushrika heiratet ? Das ist im Widerspruch zum Koran und das was Schwester Tass Neem geschrieben hat ist hier auch relevant "Fatima Zahra a.s war die perfekte Frau...wie sollte Imam Ali sie ersetzen?") Und am Tag der Eroberung von Makkah nahm sie Islam an und heiratete danach 3etab, der wiederrum Governeur war in Makka solange der Prophet (sas) gelebt hat. (Qurtubi in "Al-ist3aab al-Ashab" Band 3, S. 1024).


Dass Ali (as) der Tochter von Abu Jahl (er war immerhin eins der größten Feinde des Islams) einen Heiratsantrag gemacht haben soll, ist eine frei erfundene Geschichte, die zu Zeiten von Muawiyah (la) fabriziert wurde, um Alis (as) hohen Status zu relativieren. Denn der Überlieferer Miswar ibn Makhrama hat kurz nach der Hijra das Licht der Welt erblickt und Alis (as) angeblicher Heiratsantrag soll sechs Jahre nach der Geburt von Miswar gewesen sein, im Hadith selbst erwähnt aber Miswar, dass er das Alter der Pubertät erreicht haben soll, hier gibt es eben diese Unstimmigkeit, denn mit sechs Jahren ist man weit entfernt von jeglicher Pubertät.


Darüber hinaus hat der sunnitische Gelehrte Shaykh Hasan As-Saqqaf ebenso Vorbehalte hinsichtlich der Authentizität des Hadiths, denn in seinem Werk Majmu'at al-Rasa'il schrieb er: „Es ist eine seltsame Überlieferung und einige Gelehrte lehnen sie ab, weil sie von Miswar ibn Makhrama stammt, der von Sayyidna Ali abgewichen ist.“ Auch in schiitischen Quellen, wie z.B. im Buch al Amali von Shaykh al Saduq, lesen wir hierzu: „Imam Jafar Sadiq sagte: ’Behaupten sie nicht, dass der Führer der Gläubigen nach dem weltlichen Leben und der Herrschaft trachtete, dass er Fitna statt Frieden bevorzugte, dass er das Blut der Muslime grundlos vergießen ließ und dass er davon profitiert hätte, wenn sie Khalid ibn Walid nicht fragen würden, ihn zu ermorden? Behaupten sie nicht, dass er Abu Jahls Tochter heiraten wollte, weswegen der Gesandte Gottes sich von der Kanzel darüber beklagt haben soll: ‚Ali möchte die Tochter von Allahs Widersacher über die Tochter von Allahs Prophet (s) hinweg heiraten, doch Fatima ist ein Teil von mir, wer auch immer sie verletzt, verletzt mich, wer auch immer sie glücklich macht, macht mich glücklich, wer auch immer sie belästigt, belästigt auch mich.’ Oh Alqamah, wie eigenartig die Behauptungen der Leute über Ali sind.’“


Außerdem hast du von Al Qummi und Al Madschlisī zitiert, allerdings unvollständig, daher bitte ich dich eindringlich immer den Endteil einer Überlieferung nicht auszulassen, denn dann argumentierst du nicht mit fairen Mitteln, wenn du den entscheidenden Teil weglässt, denn es geht mit der Überlieferung weiter wie folgt: „Der Gesandte Allahs sagte dann: ‚Wer auch immer Fatima belästigt, belästigt mich und wer auch immer mich belästigt, hat Allah belästigt und wer auch immer sie nach meinem Tod belästigt, dann ist es so, als hätte er sie zu meinen Lebzeiten belästigt und wer auch immer sie zu meinen Lebzeiten belästigt, dann ist es so, als hätte er sie nach meinem Tod belästigt.’ Ali sagte daraufhin: ’Oh Allahs Gesandter, ja.’ Der Prophet sagte: ‚Warum hast du das gemacht?’ Ali sagte: ‚Bei demjenigen, der dich als Prophet herabsandte, was du über mich gehört hast, ist nicht wahr und ich hatte nicht einmal den Gedanken daran.’ Der Prophet sagte: ’Du hast wahrlich die Wahrheit gesprochen.’ Dann lächelte Fatima bis ihre Freude sichtbar wurde.“



 
  © Wahre Sunnah  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=