Wahre Sunnah
  Tabarra (die Lossagung)
 

Tabarra (die Lossagung)



Nach der Liebe zu Allah und Seinem Gesandten ist es Pflicht, diejenigen zu lieben, die Allah und Seinen Gesandten lieben und denjenigen die Feindschaft anzusagen, die Allah und Seinem Gesandten feindlich gegenüberstehen. Es gehört zu den Fundamenten des islamischen Glaubens, daß es die Pflicht eines jeden Muslims ist, der diesen Glauben als seine Religion ansieht, den Anhängern diesen Glaubens Loyalität und Freundschaft und seinen Feinden Feindschaft entgegenzubringen. So liebt der Muslim die Leute des Tawhiid und die Leute des Ikhlaas und bringt ihnen Freundschaft und Loyalität entgegen, und er verabscheut die Leute des Ishraak3 und steht ihnen feindlich gegenüber. Dies ist Teil der Religion Abrahams und derjenigen, die mit ihm waren, derjenigen also, die wir als unsere Vorbilder nehmen sollen, so wie es uns befohlen ist. So spricht Allah der Erhabene:

"Ihr habt doch ein schönes Vorbild in Ibrahim und denjenigen, die mit ihm waren, als sie zu ihrem Volk sagten: 'Wir sagen uns los von euch und von dem, dem ihr anstatt Allahs dient. Wir verleugnen euch, und zwischen uns und euch haben sich Feindschaft und Hass auf immer offenkundig gezeigt, bis ihr an Allah allein glaubt'." [Sura 60: 4]

Allah sagt weiter im Koran:
"O die ihr glaubt, nehmt nicht Meine Feinde und eure Feinde zu Freunden/ Unterstützern..." [Sura 60:1]

Dies ist ebenso Teil der Religion Muhammads, Allahs Segen und Heil auf ihm. Allah der Erhabene spricht:

"O die ihr glaubt, nehmt nicht die Juden und die Christen zu Freunden/ Unterstützern. Sie sind einer des anderen Freund/ Unterstützer. Und wer von euch sie zu Freunden/ Unterstützern nimmt, der gehört zu ihnen. Gewiß, Allah leitet das ungerechte Volk nicht recht." [Sura 5: 51]

"O die ihr glaubt, nehmt nicht eure Väter und eure
Brüder zu Vertrauten / Schutzherrn, wenn sie den
Unglauben mehr lieben als den Glauben. Wer von euch sie zu Vertrauten/ Schutzherrn nimmt, so sind diese die Ungerechten." [Sura 9:23]

Die Lossagung betrifft jene, die aktiv und gleichzeitig lebensbedrohlich und/oder in schwerwiegender Weise die Ehre, Würde oder das Leben durch ihre Feindschaft zu den
Ahl-ul-Bait (a.) gefährden.

"Euer Vertrauter/ Schutzherr ist (allein) Allah und
(auch) Sein Gesandter und diejenigen, die Glauben, die das Gebet verrichten, die Abgabe (Zakaah) entrichten und die zu den sich im Gebet Verneigenden gehören. Wer sich Allah zum Vertrauten / Schutzherrn nimmt und (auch) Seinen Gesandten und diejenigen, die glauben, -gewiß, die Anhängerschaft Allahs wird der Sieger sein." [Sura 5: 55; 56]

Tabarra ist eine Distanzierung von den Feinden der Ahlulbayt (as) um ihrer Liebe willen. Hätten die Ahlulbayt (as) den Frieden über alles in dieser Welt bevorzugt, dann wäre es nicht zu den innerislamischen Schlachten Siffin, Jamal, Nahrawan und Karbala gekommen. Diesen Punkt kann man nur in dem Zusammenhang relativieren, dass Ali (as) nach dem Tod von Rasulullah (sas) um des Friedens willen nicht auf sein Recht beharrte und keinen islamischen Bürgerkrieg anzettelte, weil die Ummah nicht gefestigt genug war und ein Krieg das endgültige Aus für den Islam bedeuten würde, auch wenn Abu Sufyan ihm anbot, zur Seite zu stehen und sich für sein Recht einzusetzen, aber wohl eher aus eigenen Machtinteressen.

"Muhammad ist Allahs Gesandter. Und diejenigen, die mit ihm sind, die hart gegenüber den Ungläubigen und untereinander barmherzig sind." [Sura 48: 29]

Als die Feinde
des
Propheten Muhammad (s.) ein gemeinsam unterzeichnetes Abkommen widerrechtlich brachen, so dass auch die Muslime den Vertrag aufkündigten bzw. sich "lossagten" von den Feinden:
Sure 9 Vers 1: ''(Dies ist) eine Lossprechung (von jeglicher Verpflichtung) seitens Allahs und Seines Gesandten; (sie ist) an diejenigen Götzendiener (gerichtet), mit denen ihr ein Bündnis abgeschlossen habt.''


 

 


Von Scheikh Saalih ibn Fawzaan Al-Fawzaan
Übersetzt und überarbeitet von: Islamhouse.com,
www.eslam.de

 

 
  © Wahre Sunnah  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=