Wahre Sunnah
  Ahlulbayt - Die damalige und heutige Welt
 

Ahlulbayt (a.) -
die damalige und heutige Welt




1. Wieso geschah eigentlich Karbala?
2. Wieso hat sich Imam Hassan (a.) mit Muawaya geeinigt,
der verantwortliche Mörder Imam Ali (a.)?
3. Wieso musste Abu Faddl Abbas (a.)seine Geschehnisse erleiden?


Allah swt hat damals die Welt erschaffen und über sie gewacht, auch als heute:

  • [Az-Zumar 39.62]

Allah ist der Schöpfer aller Dinge,
und Er ist Wächter über alle Dinge.

Sowohl die heutige als auch die damalige Welt war abhängig von Allah swts Plan:

  • ['Āli `Imrān 3.54]

Und sie planten, auch Allah plante; und Allah ist der beste Planer.

In diesem Plan sind sowohl Erfolge, Unglücke, auch als Rückschläge zu verzeichnen.

  • [Al-'Aĥzāb 33.11]

Da wurden die Gläubigen geprüft,
und sie wurden erschüttert in heftiger Erschütterung.

  • [Al-Baqarah 2.5]

Sie sind es, die der Führung ihres Herrn folgen,
und sie werden Erfolg haben.

  • [At-Taghābun 64.11]

Kein Unglück trifft ein, außer mit Allahs Erlaubnis…

Verwunderlich dabei ist, dass in Allah swts Plan sogar ein fertiger Weg
geschrieben ist und man nur dabei entweder richtig oder falsch handeln kann
und nur dies beeinflussen kann. Es ist wahrlich ein Schutz Allah swts,
damit wir nicht gleich dem Teufel werden!

  • [At-Tawbah 9.51]

Sprich: «Nichts kann uns treffen als das, was Allah uns bestimmt
hat. Er ist unser Beschützer. Und auf Allah sollten die Gläubigen vertrauen.»

Dabei sind die Erlebnisse unabhängig davon, ob sie uns gut oder schlecht
erscheinen, kein Zufall, sondern eine Prüfung

  • [Al-'Anbyā' 21.35]

…Wir stellen euch auf die Probe mit Bösem (Fitna!) und
Gutem als eine Prüfung…

Wer diese Prüfung besteht, wird die Gnade Allah swts zu spüren bekommen:

  • [Maryam 19.96]

Diejenigen, die da glauben und gute Werke tun - ihnen wird der Gnadenreiche Liebe bereiten.

Und inschallah wird die Gnade Allah swts als Lohn das Paradies sein:

  • ['Āli `Imrān 3.133]

Und wetteifert miteinander im Trachten nach der Vergebung eures Herrn und einem Paradiese, dessen Preis Himmel und Erde sind, bereitet für die Gottesfürchtigen

Dabei wird der Lohn unterschiedlich sein:

  • [Al-'An`ām 6.132]

Für alle sind Rangstufen je nach ihrem Tun, und dein Herr übersieht nicht, was sie tun.

Deswegen gibt es 7 Himmel:

  • [Al-'Isrā' 17.44]

Die sieben Himmel und die Erde und wer darinnen ist, sie lobpreisen Ihn..

Das ist das Grundsystem des Islams.



Jetzt gibt es die Geschichte aus dem Vers (Al-’Isrā’ 17.1)

  • [Al-'Isrā' 17.1]

Preis Ihm, Der bei Nacht Seinen Diener hinwegführte von der Heiligen Moschee zu der Fernen Moschee, deren Umgebung Wir gesegnet haben, auf daß Wir ihm einige Unserer Zeichen zeigen. Wahrlich, Er ist der Allhörende, der Allsehende.

In dieser Nachtreise wurde der Prophet (s.) von Buraq und Gabriel (a.)begleitet. Was genau der Prophet (s.) erlebt hat, ist nicht mein Thema, aber nebenbei, er hat viele Propheten (a.)da getroffen. Interessanter ist, ein fehlerloses Wesen, ein Engel, musste während seiner Fahrt stoppen. Dieses Wesen musste stoppen, da es ansonsten verbrannt wäre. Es ist in Höhen gelangt, wo sie den Propheten (s.) nicht mehr begleiten konnte und musste auf ihn an einer bestimmten Stelle warten. Damit ist klar, der Prophet (s.) hat Rangstufen erreicht, die keine fehlerlosen Wesen erreichen.

Dass nun Allah swt im Koran sagt, dass die Liebe zu den Verwandten der einzige Lohn ist, den Allah swt will, ist kein Zufall. Wir haben schon oben verstanden, dass nichts ohne die Erlaubnis Allah swts geschieht:

  • [Ash-Shūraá 42.23]

Dies ist es, wovon Allah die frohe Botschaft gibt Seinen Dienern, die glauben und gute Werke tun. Sprich: «Ich verlange von euch keinen Lohn dafür, es sei denn die Liebe wie zu den Verwandten.» Und wer eine gute Tat begeht, dem machen Wir sie noch schöner. Wahrlich, Allah ist allverzeihend, voll der Erkenntlichkeit.

Liebe Geschwister, habt ihr auf den Namen dieser Koransure geachtet? Dass der Koran ein offenes Geheimnis ist und voller Wunder ist, ist Allah swts Werk.
Wir haben hier eine Verbindung zwischen den Namen Ashura, der letzte Tag in Karbala und Allah swts Worte, dass die Liebe zu den Verwandten das Wichtigste ist, also die Liebe zur Ahlulbayt (a.). Sunniten beziehen Ashura auf Prophet Noahs (a.) Strandung, aber da hat auch der Prophet (s.) vorgesorgt, damit keinerlei Missverständnisse auftauchen.

Das Gleichnis meiner Familie ist wie das Gleichnis der Arche Noahs, wer sie besteigt, ist gerettet und wer sie ablehnt, ist verloren.

Wie wichtig der Prophet (a.) und seine Familie (a.) ist, wird natürlich nicht nur hier deutlich.

Weitere Beispiele sind:

  • [Al-'Aĥzāb 33.21]

Wahrlich, ihr habt an dem Propheten Allahs ein schönes Vorbild für jeden, der auf Allah und den Letzten Tag hofft und Allahs häufig gedenkt

  • [Al-'Aĥzāb 33.33]

…Allah wünscht nur Unreinheit von euch zu nehmen, ihr Angehörigen des Hauses, und euch rein und lauter zu machen

Wir haben verstanden, dass der Prophet (s.) ein Vorbild für uns ist und die Liebe zu seiner Familie, ein Verlangen, also ein Pflicht von Allah swt ist.

Jetzt fragt man sich? Wenn das so ist, wer hat das Recht auf Führung? Sie? Natürlich:

Yā ‘Ayyuhā Al-Ladhīna ‘Āmanū ‘Aţī`ū Allāha Wa ‘Aţī`ū Ar-Rasūla Wa ‘Ūlī Al-’Amri Minkum[An-Nisā' 4.59]
O die ihr glaubt, gehorchet Allah und gehorchet dem Gesandten und denen, die Befehlsgewalt unter euch haben.

Auch wenn manche versuchen, die Geschichte zu vertuschen. Eins werden die Muslime immer im Herzen tragen.
Imam Ali (a.) ist der Amir il Mu’meneen (der Fürst der Gläubigen). Das wäre nun das System der Reinheit unserer Ahlulbayt (a.) und ihre Führung.



Jetzt kommen wir zur Ahlulbayt (a.).

Warum ist das passiert, was passiert ist?
Warum starben diese Unfehlbaren alle einen Märtyrertod?

Der Märtyrertod ist keine Überraschung, wenn man sich genauer mit dem Koran befasst. Die besten Menschen vor Allah swt sind die, die für Allah swts Sache mit ihrem Blut kämpfen. Sie sterben nicht einmal, wenn sie erschlagen werden. Und wer sind die Besten der Besten? Ja, die Ahlulbayt (a.).

  • [Al-Baqarah 2.154]

Und sagt nicht von denen, die für Allahs Sache erschlagen werden, sie seien tot; nein, sie sind lebendig; nur begreift ihr es nicht.

  • ['Āli `Imrān 3.157]

Und wenn ihr für Allahs Sache erschlagen werdet oder sterbet, wahrlich, Verzeihung von Allah und Barmherzigkeit ist besser, als was sie zusammenscharen.

  • ['Āli `Imrān 3.169]

Halte jene, die für Allahs Sache erschlagen wurden, ja nicht für tot - sondern lebendig bei ihrem Herrn; ihnen werden Gaben zuteil.

  • [An-Nisā' 4.74]

Laßt also solche für Allahs Sache kämpfen, die das irdische Leben hinzugeben gewillt sind für das zukünftige. Und wer für Allahs Sache ficht, ob er fällt oder siegt, Wir werden ihm bald großen Lohn gewähren.

  • [Al-Ĥaj 22.58]

Diejenigen, die auswandern um Allahs willen und dann erschlagen werden oder sterben, denen wird Allah fürwahr eine stattliche Versorgung bereiten. Wahrlich, Allah, Er ist der beste Versorger

Wie wertvoll und wichtig Märtyrer sind, haben wir nun verstanden, aber sind sie wirklich am wertvollsten? Hat uns Allah swt im Unklaren gelassen? Natürlich hat Allah swt uns nicht im Unklaren gelassen, damit die Heuchler keine Ausreden haben. Die Ahlulbayt (a.) ist ausgewandert und hat das wertvollste Blut, und zwar ihr eigenes, für Allah swts Sache fließen lassen:

  • [At-Tawbah 9.20]

Die, welche glauben und auswandern und mit ihrem Gut und ihrem Blut kämpfen für Allahs Sache, die nehmen den höchsten Rang ein bei Allah, und sie sind es, die Erfolg haben.

Allah swt hat sie rein gelassen und gibt ihnen den höchsten Rang, aber Er swt hat sie auf unterschiedliche Geschichten zu Märtyrern werden lassen.



Warum ist jede Geschichte dieser Menschen anders?
Das sind wahrhaftige interessante Fragen, die schwer zu beantworten sind. Wagen wir uns heran.

Erstmal von vornherein. Keiner der Ahlulbayt (a.) hätte anders gehandelt, wäre er (a.) in der Situation gewesen, die ein anderer Angehöriger (a.) war. Das bedeutet, Imam Hassan (a.) hätte wie Imam Hussein (a.) gehandelt und Imam Hussein (a.) hätte wie Imam Hassan (a.) gehandelt, hätten sie die jeweilige Situation erlebt, die der andere Imam (a.) erlebt hat.

Beginnen wir mit Imam Ali (a.).

Imam Ali (a.), der Fürst der Gläubigen, hat Sachen erduldet, die wirklich nur Propheten (a.) und Imame (a.) erdulden können. Diese Standhaftigkeit ist nicht nur eine Charaktereigenschaft dieses Imams (a.). Es ist ein weiterer Beweis dafür, dass die Ahlulbayt (a.) ein wichtiger Bestandteil in der Erwähnung in Koranversen sind. Imam Ali (a.) musste miterleben, wie man seine Frau Fatima Zahra (a.) die Rippen gebrochen hat. Dabei ist sein Kind Mohsen (a.) im Bauch verstorben und später auch daran seine Frau (a.). Imam Ali (a.) behielt die Ruhe um den Islam Willen. Sollte er den Kampf gegen die ganzen Muslime und Heuchler aufnehmen? Das hätte er geschafft, aber es wären nicht wirklich viele übrig geblieben und hätte bis heute ein schlechtes Bild auf den Islam geworfen. Die Imame (a.) handeln also so, dass sie nicht mehr wirklich nur in ihrem Sinn handeln, sondern sie handeln im Sinn der ganzen Menschheit. Sie wissen, welches Handeln das Bestmögliche aus der Situation herausholt.

  • [An-Naĥl 16.126]

Und wenn ihr (die Unterdrücker) zu strafen (wünscht), dann bestraft (sie) in dem Maße, wie euch Unrecht zugefügt wurde; wollt ihr aber Geduld zeigen, dann ist das wahrlich das Beste für die Geduldigen.

Das war nicht alles. Imam Ali (a.) nahm man sein Recht, dass er bei Ghadir Khum bekam. Er (a.) wurde vom Propheten Mohammed (s.) zu seinem Nachfolger als Fürst der gläubigen Muslime vor eine großen Menge an Menschen bestimmt.

“Man kuntu Mawla fa haadha ‘Aliyun Mawla!” (Wessen Herr ich bin, dessen Herr ist auch Ali)

Dass der Prophet (s.) im Namen von Allah swt spricht, weist Allah swt selbst im Koran darauf hin.

  • [Al-Jinn 72.28]

Damit Er wisse, daß sie (Seine Gesandten) die Botschaften ihres Herrn verkündet haben. Er umfaßt alles, was bei ihnen ist, und Er führt Buch über alle Dinge.

Und Allah swt wird noch deutlicher.

  • ['Āli `Imrān 3.132]

Und gehorchet Allah und dem Gesandten, auf daß ihr Gnade finden möget.

Es ist unserer allerlei Pflicht, auf den Propheten (s.) zu hören und es ist auch die Pflicht Imam Ali (a.). Imam Ali (a.) hat nie auf sein Recht verzichtet, 1. rechtmäßiger Kalif zu sein, da es nicht nur sein Recht ist, sondern auch seine Pflicht, da dies ein Befehl vom Gesandten Gottes (s.) war und somit im Namen Allah swts sprach. Dass Imam Ali (a.) nie auf sein Recht verzichtet hat und die Menschen, die unrechtmäßig gehandelt haben, nicht vergeben hat, wird bei der Wahl des 3. unrechtmäßigen Kalifen deutlich. Man wollte Imam Ali (a.) als 3. Kalif, mit der Voraussetzung, dass er die vorangegangenen Kalife als rechtmäßig akzeptiert, einsetzen, aber Imam Ali (a.) lehnte ab und die 2. Wahl Uthman wurde 3. unrechtmäßiger Kalif.

Wie verstarb Imam Ali (a.)? Er wurde mit dem Schwert während des Betens in einer Moschee erstochen und er erlag seiner Verletzung 3 Tage danach. Dass Muawaya für seinen Tod verantwortlich ist, ist kein Geheimnis. Um den vollkommenen Gerechtigkeitssinn Imam Alis (a.) zu erkennen, muss man wissen, dass er befohlen hat, wie man mit seinem Mörder umgehen soll. Er sagte zu seinen Anhängern, wenn er (a.) sterbe, dann darf man sein Mörder nur mit den gleichen Schlag erschlagen und wenn er überlebt, dann sollte man ihn laufen lassen. Der Mörder Imam Alis (a.) überlebt den Schlag nicht.

  • ['Āli `Imrān 3.21]

Die Allahs Zeichen leugnen und die Propheten grundlos morden möchten und morden möchten diejenigen unter den Menschen, die Gerechtigkeit predigen - künde ihnen schmerzliche Strafe an.

  • [An-Nisā' 4.69]

Wer Allah und dem Gesandten gehorcht, soll unter denen sein, denen Allah Seine Huld gewährt hat, nämlich unter den Propheten, den Wahrhaftigen, den Blutzeugen und den Gerechten; und das sind die besten Gefährten.

Jetzt kommt eine andere Sache hinzu. Allah swt lässt keine Zufälle zu. Nichts geschieht ohne Allah swts Erlaubnis. Wann wurde Imam Ali (a.) erstochen und wann verstarb er (a.)? Imam Ali (a.) wurde in der 1. möglichen Nacht von Laylat il Quadr erstochen und verstarb in der 2. möglichen Nacht von Laylat il Quadr. Laylat il Quadr ist eine gesegnet Nacht, in der der Heilige Koran entsandt wurde.

  • [Al-Qadr 97.1-5]

Wahrlich, Wir sandten ihn (den Koran) hernieder in der Nacht Al-Qadr. Und was lehrt dich wissen, was die Nacht Al-Qadr ist? Die Nacht Al-Qadr ist besser als tausend Monate. In ihr steigen die Engel herab und der Geist nach dem Gebot ihres Herrn - mit jeder Sache. Friede währt bis zum Anbruch der Morgenröte.

Das ist ein Zeichen Allah swts, die die Wichtigkeit Imam Ali (a.) uns nie vergessen lässt. Imam Ali (a.) wurde besonders geboren und verstarb besonders. Imam Ali (a.) wurde in der Kabaa geboren. Methaphorisch gesehen lebt der Koran in Imam Alis (a.) Herz für immer weiter, da Imam Ali (a.) als Märtyrer niemals starb und ihm (a.) der Koran vom Propheten (s.) gelehrt wurde.

Wa Kulla Shay’in ‘Ĥşaynāhu Fī ‘Imāmin Mubīnin[Yā -Sīn 36.12]
..und alle Dinge haben Wir in einem Imam eingebracht

“Ana Madinet il ‘elem wa ‘Aliyun babaha.” (Ich bin die Stadt des Wissens und Ali ist das Tor)

Allah swt lehrte uns dies im Koran.

  • [Al-Baqarah 2.185]

Der Monat Ramadan ist der, in welchem der Koran herabgesandt ward: eine Weisung für die Menschheit, deutliche Beweise der Führung und (göttliche) Zeichen….

Gehen wir über zu Imam Hassan (a.).
Imam Hassan (a.) ist wohl der schwierigste Fall überhaupt. Er (a.) verdient unseren größten Respekt und Liebe. Ein unfehlbarer Mensch zeigt uns, wie man mit dem verantwortlichen Mörder seines Vaters und dessen Sohn, der verantwortliche Mörder seines Bruders sich vertraglich einigt. So ein Mensch ist bewundernswert, seine Geduld menschlich vollkommen. Es verwundert nicht, dass er (a.) einer der “Sayed il Shabab il Ahl il Janna” (De Fürst der jungen Männer des Paradieses/der Familie des Paradieses) ist. Er ist auch der Imam seines Bruders Imam Husseins (a.), was einiges aussagt. Es kommen einem die Tränen nahe, wenn man an dieses meisterliche Vorbild denkt. Imam Hassan (a.) wurde von seiner Ehegattin vergiftet, da Muawaya im Vertragsabschluss der Ahlulbayt (a.) ihre rechtmäßige Führung zurückgeben musste, aber er wollte sich nicht daran halten. Diese großartige, bescheidene Eminenz schrieb in seinem Testament an seinem Bruder, dass sein Blut nicht gerächt werden darf.

Imam Hassan (a.) handelte natürlich nach dem Koran:

  • ['Āli `Imrān 3.103]

Und haltet euch allesamt fest am Seile Allahs; und seid nicht zwieträchtig; und gedenket der Huld Allahs gegen euch, als ihr Feinde waret. Alsdann fügte Er eure Herzen so in Liebe zusammen, daß ihr durch Seine Gnade Brüder wurdet; ihr waret am Rande einer Feuergrube, und Er bewahrte euch davor. Also macht Allah euch Seine Zeichen klar, auf daß ihr rechtgeleitet seiet.

Aber dass Muawaya, der verantwortliche Mörder unserer Imame (a.) nicht vertrauenswürdig ist, war klar.

  • [At-Tawbah 9.8]

Wie? Würden sie doch, wenn sie über euch obsiegten, weder ein Verwandtschaftsband noch einen Vertrag gegen euch achten! Sie würden euch mit dem Munde gefällig sein, indes ihre Herzen sich weigerten; und die meisten von ihnen sind tückisch.

Wer die Kamelschlacht kennt, wird Imam Hassan (a.) verstehen. Da zettelte Aisha einen Krieg gegen Imam Ali (a.) an, wobei mehr als 10 000 Muslime ihr Leben verloren haben. Hier kam noch dazu, dass Imam Hassan (a.) fast alle verraten haben, sogar seine Frau, obwohl sie ihm die Treue geschworen haben, aber alles ist mit Allah swts Hilfe erklärbar.

  • [Al-Baqarah 2.6-18]

Die nicht geglaubt haben - und denen es gleich ist, ob du sie warnst oder nicht warnst -, sie werden nicht glauben. Versiegelt hat Allah ihre Herzen und ihre Ohren, und über ihren Augen liegt eine Hülle, und ihnen wird schwere Strafe. Unter den Leuten sind solche, die sagen: «Wir glauben an Allah und an den Jüngsten Tag», und sind gar nicht Gläubige. Sie möchten Allah betrügen und diejenigen, die gläubig sind; doch sie betrügen nur sich selbst; allein sie begreifen es nicht. In ihren Herzen war Krankheit, und Allah hat ihre Krankheit vermehrt; und eine qualvolle Strafe wird ihnen, weil sie logen. Und wenn ihnen gesagt wird: «Stiftet keine Unruhe auf Erden», antworten sie: «Wir sind nur Förderer des Friedens.» Höret! gewiß sind sie es, die Unruhe stiften; allein sie begreifen es nicht. Und wenn ihnen gesagt wird: «Glaubet, wie andere geglaubt haben», so sprechen sie: «Sollen wir glauben, wie die Toren glaubten?» Höret! sie sind die Toren, allein sie wissen es nicht. Und wenn sie mit denen zusammentreffen, die glauben, sagen sie: «Wir glauben»; sind sie jedoch allein mit ihren Bonzen, sagen sie: «Gewiß sind wir mit euch, wir treiben nur Spott.» Allah wird sie Spott lehren und wird sie in ihren Freveln verharren lassen, daß sie verblendet irregehen. Sie sind es, die Irregehen eingetauscht haben gegen Führung; doch brachte ihr Handel keinen Gewinn, noch sind sie rechtgeleitet. Sie sind jenem Manne vergleichbar, der ein Feuer anzündete; und als es alles um ihn erhellte, nahm Allah ihr Licht hinweg und ließ sie in Finsternissen; sie sehen nicht. Taub, stumm, blind: also werden sie nicht zurückkehren.

Springen wir zu dem bekanntesten Fall. Jetzt beschäftigen wir uns mit dem Bruder Imam Hassans (a.), Imam Hussein (a.). Seine tragische Geschichte spielt heute genauso eine große Rolle, wie sie damals spielte. Ein passendes Sprichwort, dass bis heute die Wahrheit und die Erinnerungen verinnerlicht, ist:

“Kulu yawmon Ashura’, wa kulu ardin Karbala’.” (Jeder Tag ist Aschura, jeder Ort ist Karbala)

Die ganze Geschichte Imam Hussein (a.) ist eine Lehre. Als sein Bruder Imam Hassan (a.) verstarb, war er der rechtmäßige Imam und sozusagen Kalif.

Der schiitische Islam lehnt sowieso das Kalifat ab, so wie es ausgeführt wurde. Er lehrt uns das Imamat, dass eine göttliche Bestimmung ist. Das Kalifat widerspricht dem Koran eindeutig. Denn das Kalifat ist ein Herrschaftssystem und es ist fehlbar, dass eigene Befehle erlässt.

…Wa Līyin Wa Lā Yushriku Fī Ĥukmihi ‘Aĥadāan

  • [Al-Kahf 18.26]

…und Er teilt Seine Befehlsgewalt mit keinem.

Kritiker könnten sagen, dass das Imamat auch ein Herrschaftssystem ist, aber genauer betrachtet, ist es eine göttliche Führung, wo fehlerfreie Personen Allah swts Befehle durchführen.

Allah swt handelt für den Menschen, wenn er sehr gläubig ist und gläubiger als die vollkommenen Menschen kann man nicht sein.

  • [Al-'Anfāl 8.17]

Nicht ihr habt sie erschlagen, sondern Allah erschlug sie. Und du warfest nicht, als du warfest, sondern Allah warf, auf daß Er den Gläubigen eine große Gnade von Sich Selbst bezeige. Wahrlich, Allah ist allhörend, allwissend.

Wa ‘Idh Qāla Rabbuka Lilmalā’ikati ‘Innī Jā`ilun Fī Al-’Arđi Khalīfatan Qālū ‘Ataj`alu Fīhā Man Yufsidu Fīhā Wa Yasfiku Ad-Dimā’a Wa Naĥnu Nusabbiĥu Biĥamdika Wa Nuqaddisu Laka Qāla ‘Innī ‘A`lamu Mā Lā Ta`lamūna [Al-Baqarah 2.30]
Und als dein Herr zu den Engeln sprach: «Ich will einen Statthalter auf Erden einsetzen», sagten sie: «Willst Du denn dort solche Wesen haben, die darauf Unfrieden stiften und Blut vergießen? - und wir loben und preisen Dich und rühmen Deine Heiligkeit.» Er antwortete: «Ich weiß, was ihr nicht wißt.»

Wie deutlich ist dieser Koranvers zu dem, was historisch in der Zeit der Imame (a.) geschah? Das Khalifat in Form des Imamats ist die einzige logische Bestimmung, dass kein Blut vergossen hätte, aber das war nun einmal Allah swts Plan, aus dem bis Heute nicht alle ihre Lehren gezogen haben.

Tut mir leid, ein kleiner Einschub, kehren wir wieder zum zweiten Fürsten der jungen Männer im Paradies zurück. Um Imam Hussein (a.) zu verstehen, muss einem klar sein, dass Imam Hussein (a.) seinen Vater Imam Ali (a.), seine Mutter Fatima Zahra (a.), seinen Bruder Imam Hassan (a.), seinen Halbbruder Abu Faddl il Abbas (a.) auf tragischer Art verlor und er dies alles mitbekam oder ihm wahrheitsgetreu nacherzählt wurde. Nachdem Imam Hussein (a.) sein Bruder Imam Hassan (a.) begraben wollte, ging das Leid weiter. Aisha verbot ihm entscheidend, dass er (a.) seinen Bruder neben dem Propheten (s.) begraben durfte. Danach musste unser geliebter Imam Hussein (a.) in Richtung Kufa reisen, um Schutz zu finden, da Yazid der neue unrechtmäßige Herrscher wurde. Er startete gegen den geliebten Imam (a.) einen Mordkomplott. Imam Husseins Reise endete in Karbala, da er dort abgefangen und umzingelt wurde. Er hätte sowieso in Kufa keinen Schutz gefunden, da sie ihn verraten haben und ihr Treueeid ihm gegenüber eine Lüge war. Auch dies ist keine Überraschung, da Imam Ali (a.) dort ermordet wurde. In Karbala angekommen und umzingelt, verspürten Imam Hussein (a.), seine Familie (a.) und Gefährten großen Durst. Hier kommt Abu Faddl Abbas (a.) zum Vorschein. Er versuchte allen Beteiligten Wasser zu besorgen. Ganz traurig dabei ist, dass er kein Wasser bringen konnte, obwohl Zeinab (a.) ihm darum bat. Ich kann mir kaum vorstellen, wie dieser großartige Mensch (a.) sich dabei gefühlt hat, als ihm (a.) die Hände bei der Wasserstelle abgehackt wurden und er somit den Wunsch Zeinabs (a.) nicht erfüllen konnte. Es wurde noch trauriger, als Imam Hussein (a.) ganz tapfer alleine gegen alle verfluchten Heuchler kämpfen musste und dabei zum Sayid il Shuhada’ (Fürst der Märtyrer) wurde.

Wir könnten sagen, dass die Imame (a.) kein eigenes Leben hatten und dafür geboren wurden, um ein Vorbild für die anderen Menschen zu sein und Allah swt sie deswegen geliebt hat, da sie ihr Leben im Diesseits für Ihn swt opferten. Aber was ist mit Abu Faddl Abbas. Man sagt ja, er (a.) und Zeinab (a.) hatten eine kleine ‘Usme (Ma’soum = fehlerfrei, rein), aber trotzdem gehörten sie nicht zu den 14 Ma’soumin. Warum musste er (a.) sowas erleben?

Erstmal sollten wir wissen, dass auch der Prophet (s.) und die Imame (a.), auch wenn sie ihr Leben für Allah swts Sache opferten, ein eigenes Leben hatten.

  • [At-Taĥrīm 66.1]

O Prophet! warum untersagst du (dir) das, was Allah dir erlaubt hat?..

Dann sollten wir wissen, dass die traurige Geschichte nicht nur für die Imame (a.) bestimmt ist, sondern auch für normale Menschen. Die 72 Märtyrer in Karbala sind ein weiteres Beispiel. Es soll nie in Vergessenheit geraten. Man sollte es nicht abstempeln, dass die Geschehnisse uns nichts angehen, sondern ganz im Gegenteil.

Die Geschehnisse müssen der größere Teil des Bewusstseins jeglicher Generation sein.

So bleibt eins garantiert.

  • [Al-Baqarah 2.256]

…Gewiß, Wahrheit ist nunmehr deutlich unterscheidbar von Irrtum;



Kommen wir zur Überschrift.
Ahlulbayt - die damalige und heutige Welt


Wie können wir die Geschehnisse auf die heutige Welt übertragen? Die Ahlulbayt (a.) sind nicht nur für mich und euch Vorbilder, sondern vor Allem für die Großen der heutigen Zeit. Lasst uns über den Iran, Irak und den Libanon sprechen. Die ganze Geschichte davor wurde geschrieben, um die komplexen Geschehnisse der heutigen Zeit zu verstehen. Wir befinden uns jetzt im politischen Raum der Religion, wenn man dies so sagen darf.

Beginnen wir mit dem Irak. Über Sayed Muqtada Sadr will ich nicht schreiben, das ist ein Fall für sich. Er hat gute Absichten, aber er hat nicht die richtigen Leute hinter sich. Hier haben wir Sayed Abdul Aziz al-Hakim und Imam Sistani. Sayed Abdul Aziz al-Hakim besuchte die USA und bildete eine Allianz mit dem Shaytan il Akbar (der größere Teufel - ein Ausdruck von Imam Khomeini *Möge Allah swt mit ihm gnädig sein*). Auch Imam Sistani hat keinen Widerstand gegen die USA ausgerufen. Hier können wir eine Paralelle zu Imam Hassan (a.) ziehen. Man muss die Vor -und Nachteile abwiegen und eine intelligente Entscheidung treffen, das ändert nichts daran, dass die USA der große Teufel für sie bleibt. Muawaya wurde auch nicht zu einem unverfluchten Menschen, als Imam Hassan (a.) mit ihm Verträge abschloss.

  • [At-Tawbah 9.4]

Mit Ausnahme jener Götzendiener, mit denen ihr einen Vertrag eingegangen seid und die es euch nicht an etwas haben gebrechen lassen und nicht andere wider euch unterstützt haben. Diesen gegenüber haltet den Vertrag, bis zum Ablauf der Frist. Wahrlich, Allah liebt die Gerechten.

Es hilft uns nicht weiter, wenn diese Menschen eine Aktion aufrufen und sie nicht Herr der Lage sind. Der größte Beweis, dass die Shia im Irak noch nicht bereit sind und die heutigen Imame im Irak richtig handeln, war der Vorfall am Geburtstag Imam Mahdi ‘af in Karbala, wo sich die Shia bekämpft und getötet haben und dieser Fetsttag ausfallen musste. Aber eins ist sicher, die Besetzung des Iraks wird nicht für immer anhalten

  • [Az-Zumar 39.61]

Allah wird die Gerechten (von Bösem) befreien und ihnen Erfolg (verleihen)…

Gehen wir zum Iran über. Im Iran verweilt Imam Khamenei. Selbsterklärend ist diese Person Waliyat al Faqih und der Stellvertreter Imam Mahdis ‘af, bis dieser erscheint. Er ist der Ka’ed (Führer) und der Amir il Muslimeen (Fürst, Befehlshaber der Muslime). Imam Khamenei hat die international politische Autorität und die menschlichen (charakterlichen) Voraussetzungen dafür. Durch diese Titel, die gerade genannt wurden, handelt Imam Khamenei direkt und indirekt im Namen der Ahlulbayt (a.). Die politische Außenpolitik Irans ist hervorragend. Sie unterstützen ihre Verbündete und schützen sich vor Feinden. Sie arbeiten im Libanon und im Irak, unterstützen Afghanistan und lassen sich von den Russen helfen und stärken direkte Feinde der USA, zum Beispiel Venezuela. Der Iran strahlt Ruhe und Stärke aus und vertraut auf Allah swt. Sie haben Al Quds nicht vergessen. Eine vorbildliche Politik. Der Iran und Imam Khamenei arbeiten also, so wie alle Imame (a.) gehandelt haben. Imam Khamenei arbeitet wie Imam Ali (a.), der sich nie beugt und immer auf sein Recht besteht, die Revolutionsgarde Irans arbeitet wie Imam Hussein (a.), die ihr Leben sofort für den Islam hergeben wird und wie Imam Hassan (a.), der Verträge mit Kuffar (Russland etc.) geschlossen hat, um das Maximum für den Islam herauszuholen. Der Iran hat die Hisbollahkämpfer ausgebildet und bildet eine Hisbollah im Irak aus. Ihr Name heisst ‘Isabet Ahlul Haqq. Zeitgleich verhandeln sie mit der Regierung. Somit wird die USA und ihre imperialistische Politik im Irak doppelt geschwächt und das sowohl militärisch, als auch politisch. Viele Koranverse, die zum Verhalten Irans passen, wurden schon genannt. Die iranische Revolution habe ich weggelassen, ein Meisterwerk Imam Khomeinis (*Möge Allah swt mit ihm gnädig sein*). Das würde den Rahmen sprängen. Eins sei aber zu erwähnen. Als die amerikanischen Diplomaten im Iran 444 Tage (04.11.1979 - 20.0.1.1981) festgehalten wurden, war abzusehen, wie standhaft die heutigen Shia Imam Husseins (a.) geworden sind. Lange davor worden sie nur unterdrückt und man hörte nichts mehr von ihnen.

Gehen wir über zum Libanon, präziser zur Hisbollah und ihrer Moqawama (Widerstand). Die Hisbollah ist 1982 entstanden. Ihre Anhänger, anfangs mit den Fingern abzählbar, waren immer Iran zugeneigt. Sie lernten direkt von den Revolutionsführern und wussten, was Leid und Standhaftigkeit bedeutet. Auch wussten sie, dass dies letzendlich von Allah swt belohnt wird, sowohl im Diesseits, als auch im Jenseits, auch wenn der größte Teil der Bevölkerung die Besetzung Libanon durch den zionistischen Staat und seinen Verbündeten den Widerstand als unmögliche Aufgabe ansah. Am 11.11.1982 zeigte Ahmad Quassir (15 Jahre alt), was es bedeutet, ein Kämpfer für Allah swts Sache. Er riss 74 israelische Soldaten mit in den Tod und unzählige Verletzte. Eine neue Dimension an Verlusten für Israel brach an. Er drang mit einem mit Bomben geladenes Auto in das Hauptquatier in Tyros (Sour, Libanon) ein. Er löste eine neue Welle von “Anschlägen” gegen israelische Soldaten in den besetzen Gebieten des Libanons aus. Weitere berühmte Anschläge waren zum Beispiel in Beirut gegen die USA, die sie zum Rückzug zwangen (das amerikanische Hauptquartier hatte allein 241 Opfer und das US Marine Schiff, dass gesenkt wurde). Ein weiterer großer “Anschlag” wurde durch Bilal Fahs (17 Jahre alt) am 16.01.1984 gegen Israel verübt, wobei hier zu erwähnen ist, dass er der Harakit Amal angehörte. Die Shia Muslime, die Anhänger der Ahlulbayt (a.) hatten es verstanden, wer der Teufel im Lande und wer das Gute ist. Durch die intelligente Arbeit der Hisbollah und ihre Hilfe aus dem Iran konnte man vieles erreichen. 1996 begann ein 16 Tage Krieg, wo Israel zum ersten Mal so unter Druck kam, dass sie gar nicht mehr der Lage waren. Der Teufel ließ diese Zionisten dann gezielt gegen Kinder und Frauen vorgehen, dass in einer Katastrophe endete. Am 18. April 1996 bombardierte Israel ein UN Stützpunkt, wo Kinder und Frauen sich versteckt hatten. 106 Menschen starben, 166 wurden verletzt. Dies wiederholte sich in 10 Jahre. Davor geschah aber noch das Unglaubliche. Wie Imam Ali (a.), Imam Hussein (a.) und Abu Faddl Abbas (a.), Standhaft bis zum Ende waren, konnten sie den Libanon 25. Mai 2000 fast völlig befreien. Am 29.01.2004 kam es zu einem Gefangenenaustausch zwischen Israel und der Hisbollah, die dadurch aus den verschiedensten arabischen Ländern aus israelischen Gefängnissen Menschen befreiten. 2 Ereignisse, die die Sympathie der Shia Muslime und die Anhänger der Ahlulbayt (a.) rasend anhob. Die Militäraktion, in der die israelischen Soldaten damals gefangen worden sind, können im Internet angeschaut werden. Taktisch hervorragend. Der Krieg, der am 12. Juli 2006 im Libanon begann, endete in einer Katastrophe Israels. Israel konnte nur gegen zivile Opfer und Einrichtungen vorgehen und verlor militärisch auf ganzer Linie, sowohl auf dem Boden als auch im Wasser. Alle möglichen Verantwortlichen Israels mussten zurücktreten. Allah swts Meisterwerk. David gewann gegen Goliath. Die Zionisten sind ein verfluchtes Volk.

  • [Al-Mā'idah 5.78]

Die unter den Kindern Israels, die nicht glaubten, wurden verflucht durch die Zunge Davids und Jesus’, des Sohnes der Maria. Dies, weil sie ungehorsam waren und zu freveln pflegten.

Bringen wir das Thema zum Ende. Alles hängt zusammen.
Um die Shia Muslime der heutigen Zeit zu verstehen, muss man die Ahlulbayt (a.) von damals verstanden haben und Imam Mahdi ‘af wird es dann zum Schluss bringen und alles geschieht mit Allah swts Erlaubnis.

  • [Al-Mujādila 58.22]

Du wirst kein Volke finden, das an Allah und an den Jüngsten Tag glaubt, und dabei die liebt, die sich Allah und Seinem Gesandten widersetzen, selbst wenn es ihre Väter wären oder ihre Söhne oder ihre Brüder oder ihre Verwandten. Das sind die, in deren Herzen Allah den Glauben eingeschrieben hat und die Er gestärkt hat mit Seinem eigenen Wort. Er wird sie in Gärten führen, durch die Ströme fließen. Darin werden sie weilen ewiglich. Allah ist wohl zufrieden mit ihnen, und sie sind wohl zufrieden mit Ihm. Sie sind Allahs Partei. Horchet! es ist Allahs Partei, die erfolgreich ist.


  • [Al-Baqarah 2.32]

Sie sprachen: «Heilig bist Du! Wir haben kein Wissen außer dem, was Du uns gelehrt hast; wahrlich, Du allein bist der Allwissende, der Allweise.»

  • ['Āli `Imrān 3.66]

Seht doch! Ihr seid es ja, die über das stritten, wovon ihr Kenntnis hattet. Warum streitet ihr denn über das, wovon ihr durchaus keine Kenntnis habt? Allah weiß, ihr aber wisset nicht.



 
  © Wahre Sunnah  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=